Deutsch | English |
|
update:06.06.2017




ACIVO Prozessfinanzierungs AG teilt mit: Prozessfinanzierungen Lehman Brothers erfolgreich angelaufen

Jena, 23. September 2010. Regen Zuspruch haben die Angebote gefunden, mit denen Lehman-Brothers-Geschädigte ihre Ansprüche vor der Verjährung sichern können. Erste Ombudsmannverfahren wurden bereits eingeleitet.

Die Kosten der anwaltlichen Betreuung der Geschädigten werden dabei vollständig von der ACIVO Prozessfinanzierungs AG (Jena) übernommen. Da diese bei den Ombudsmannverfahren auch auf eine Erfolgsbeteiligung verzichtet, gehen Anleger keine Risiken ein und können die Verjährung der Ansprüche hinausschieben.

Rechtsanwalt Sascha Giller von der Kanzlei PWB Rechtsanwälte, der zahlreiche Geschädigte vertritt, erläutert hierzu: „Das Ombudsmannverfahren gibt den Geschädigten die Möglichkeit, die Ansprüche gegen die beratende Bank außergerichtlich geltend zu machen. Dies ist gerade dann sinnvoll, wenn die Verjährungsfristen drohen abzulaufen. Ein Ombudsmannverfahren kann hier die Fristen hemmen, so dass die Anleger zumindest wertvolle Zeit gewinnen, denn wir erwarten in der nächsten Zeit weitere Klarstellungen durch die Gerichte, wovon allerdings nur die Anleger profitieren, die noch durchsetzbare Ansprüche haben. Wann die Fristen ablaufen, sollte daher sorgfältig geprüft werden.“

Die ACIVO Prozessfinanzierungs AG setzt sich dafür ein, die Ansprüche der Geschädigten vor der Verjährung zu retten. Vorstandsassistent Marc Romankiewicz: „Es darf den Banken nicht so einfach gemacht werden. Ein Zeitspiel zu Lasten der Anleger ist gerade im Fall Lehman unerträglich. Wir raten allen Geschädigten daher dringend, notwendige Schritte einzuleiten. Die Ombudsmannverfahren können auch ohne anwaltliche Hilfe geführt werden. Wir haben uns dennoch entschlossen, den Anlegern kompetente Hilfe zu leisten, damit diese mit den Banken auf Augenhöhe debattieren können.“

Nähere Einzelheiten zu den Fragen der Prozessfinanzierung „Lehman Brothers“ erfahren sie unter www.acivo.com

zurück